Mehrere Nominierungen für Der Fall Barschel

Fabian Hinrichs (links) und Alexander Fehling (rechts) in „Der Fall Barschel“

Matthias Matschke als Uwe Barschel

Das von Ariane Krampe produzierte TV-Event Der Fall Barschel wurde am 18. Januar in der Kategorie „Fiktion“ für den Grimme Preis nominiert. Bereits im Dezember 2016 war das Polit-Drama in den Kategorien „Bester Mehrteiler“, „Bester Schauspieler“ (Martin Brambach) und „Bester Schnitt“ (Andreas Radtke) für den Deutschen Fernsehpreis nominiert worden.

Dazu die Produzentin Ariane Krampe: „Ich freue mich sehr über die Nominierungen für „Der Fall Barschel“, einerseits für den 53. Grimme Preis und zudem auch für den Deutschen Fernsehpreis 2017 . Der Film ist eine faszinierende Zeitreise mit einem bestechenden Szenenbild, einer atemberaubenden Kamera, einer spannungsgetriebenen Dramaturgie. Regisseur Kilian Riedhof ist es meisterhaft gelungen einen Meilenstein der deutschen Fernsehgeschichte zu schaffen. Darum freue ich mich insbesondere für ihn, dass diese Leistung nun von den beiden Jurys gewürdigt wurde.“

Unzählige Spekulationen und Verschwörungstheorien ranken sich bis heute um das dramatische Ende des Kieler Aufsteigers mit Kanzlerambitionen. Regisseur und Grimme-Preisträger Kilian Riedhof inszeniert „Der Fall Barschel“ als virtuosen, atemlosen Thriller über einen der größten politischen Skandale der Bundesrepublik, der bis heute ungelöst geblieben ist. Dabei versammelt er mit Alexander Fehling, Fabian Hinrichs, Antje Traue, Matthias Matschke, Martin Brambach und Edgar Selge eine herausragende Riege deutscher Schauspieler vor der Kamera. Die Drehbücher stammen von Kilian Riedhof und Marco Wiersch, die Bildgestaltung von Benedict Neuenfels. Ariane Krampe produzierte, noch unter dem Dach der Zeitsprung Pictures GmbH, im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Als Redakteure zeichnen sich Sascha Schwingel (ARD Degeto) und Stefan Kruppa (ARD Degeto) verantwortlich.

Für Der Fall Barschel wurde Kilian Riedhof in November 2016 schon mit dem Deutschen Regiepreis „Metropolis“ ausgezeichnet. Ariane Krampe war für den Film bereits auf dem Filmfest München 2015 mit dem Bernd-Burgemeister-Preis geehrt worden.

Der Deutsche Fernsehpreis wird am 2. Februar 2017 in Düsseldorf verliehen, der Grimme Preis am 31. März 2017 in Marl.