Die Dreharbeiten für die MDR/ORF-Komödie Willkommen in der Patchwork-Hölle (AT) sind abgeschlossen.

Quelle: Ulrike Witt

Unter der Regie von Oliver Schmitz wurde am 12. Mai die letzte Einstellung der MDR/ORF-Komödie „Willkommen in der Patchwork-Hölle“ (AT) in Leipzig gedreht.

Inhalt: Katrin Wiedemann ist, milde ausgedrückt, ziemlich erschöpft. Der Grund? Um die ziemlich verworrene Patchwork-Familie zusammenzuführen hat sie alle zur Konfirmation ihrer Tochter Saskia Eingeladen. Die Gästeliste besteht aus Saskia und ihrem Bruder Leo, Frank, der Vater der beiden und Katrins Ex-Mann mit seiner neuen Frau (hochschwanger), Katrins Freund Philipp und dessen Sohn Yannik. Das bunte Ensemble wird komplettiert durch Katrins Eltern, Franks Mutter und, überraschenderweise, Philipps Ex-Frau Sabine. Die Zusammenkunft der Patchwork-Familie ist natürlich keineswegs ein Spaziergang für Katrin und auch die erhoffte Versöhnung mit Saskia, die momentan bei Frank lebt, bleibt scheinbar aus. An ein harmonisches Familienfest ist zunächst einfach nicht zu denken. Doch die Zusammenführung der dysfunktionalen Sippe erzeugt führt nicht nur zu heilloser Überforderung und wahren Verzweiflungstaten, sondern auch zu komischen und liebevollen Momenten, die wirklich jeder kennt der (Patchwork)Familie hat.

„Willkommmen in der Patchwork-Hölle“ ist eine Produktion der Ariane Krampe Film im Auftrag des MDR und ORF für das Erste. Die Regie übernimmt Oliver Schmitz nach einem Drehbuch von Sophia Krapoth. Verantwortlich für die Redaktion des MDR ist Jana Brandt, Redakteurin für den ORF ist Katharina Schenk.